Im Reich der Frau Holle









Annette Rath-Beckmann
Historikerin | Matriarchatsforscherin

Holunderspeisen und -getränke



Hollerküchlein Holunderlimonade Holunderblütengelee                              

Der Holunder, der Mythe nach von Frau Holle als besonderer Baum ausgezeichnet, hat kulinarisch und medizinisch einiges zu bieten. Tee und Saft aus Blüten Beeren entfalten eine heilkräftige Wirkung und sind dabei auch noch wohlschmeckend. So wird ein Tee aus Holunderblüten gegen eine aufkommende Erkältung gereicht, ebenso ein erwärmter Saft aus Holunderbeeren angereichert mit Honig und Zitrone.

Holunderblüten ergeben zusammen mit Wasser, Zucker und Zitrone eine duftende und erfrischende Limonade bzw. ein leckeres Gelee. Ausgebackene Blütendolden werden zu köstlichen Holler-Küchlein. Auch als Beigabe zu einem Kuchenguß aus Puderzucker und Zitrone schmecken Holunderblüten (einzeln, nicht als Dolde) ausgezeichnet.
Hier nun einige Rezepte:

Hollerküchlein

200 g
1 Prise
125 ml
125 ml
2
1 Prise
1 EL
16
Weizenvollkornmehl (Buchweizenmehl)
Salz
Mineralwasser
Sahne
Eier
Vanillemark
Honig
frisch gepflückte Holunderblütendolden mit Stiel

geschmackfreies Öl zum Ausbacken
(beispielsweise Sonnenblumenöl)
Das Mehl mit 1 Prise Salz, Vanille, Mineralwasser und Sahne und Honig glatt rühren. Eier trennen und unter den Teig rühren. Eiweiße steif schlagen und locker unterheben.
Öl in einem flachen Topf erhitzen. Es ist heiß genug, wenn an einem ins Fett getauchten Holzlöffel Blasen aufsteigen.
Währenddessen die Holunderblüten verlesen. Die Blüten sind nur geeignet, wenn sie frisch aufgegangen sind, damit sei beim Schütteln nicht abfallen.
Die Holunderblüten am Steil anfassen, n den Ausbackteig tauchen, etwas auseinander falten. Nun mit dem Stiel nach oben in das heiße Fett tauchen und goldbraun ausbacken. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen, und die Hollerküchlein auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Tipp Mit Erdbeeren und Holundersirup oder zu Vanilleeis und Beeren anrichten und servieren.

Rezept:  www.madam-rote-ruebe.blogspot.de

Holunderlimonade

2 l
8 - 10
4
2
500g
Wasser
Holunderdolden
unbehandelte Zitronen (den Saft davon)
unbehandelte Zitronen
Zucker (Sucolin oder Birkolin)
Holunderblütendolden gut abwaschen, 2 l Wasser mit dem Zucker (wahlweise Sucolin oder Birkolin, kalorienfrei) und den 2 unbehandelten Zitronen, die einmal durchgeschnitten werden, aufkochen, etwas abkühlen lassen, Zitronensaft und die Holunderblütendolden zugeben.
Drei Tage im Kühlschrank zugedeckt stehen lassen, abseihen, als Limonade trinken (pur oder mit Apfelsaft bzw. Holunderbeerensaft gemischt). Baldmöglichst verzehren.

Dieses Rezept kann durch die Zugabe von Apfelpektin (die entsprechend notwendige Menge ist auf der Verpackung angegeben) gleichermaßen für Holunderblütengelee verwendet werden. Der Grad der Süße bzw. Säure ist durch entsprechend erhöhte Zugabe von Zucker bzw. Zitronensaft variabel. Anstelle von Wasser kann je zur Hälfte (jeweils 1 l) Wasser und Apfelsaft verwendet werden.

Holunderblütengelee

2 4
750 ml
500 g
große Holunderblütendolden, frei von Ungeziefer
natürlicher oder klarer Bio-Apfelsaft
Gelierzucker 2:1 (oder 1 kgGelierzucker 1:1)
Die Blütendolden in einer Schüssel mit Apfelsaft übergießen. Abgedeckt an einem kühlen Platz 24 Std. stehen lassen.

Ein Sieb mit einem Mulltuch auslegen und über einen Topf stellen. Den Blütenansatz hineingießen und gut abtropfen lassen, leicht ausdrücken. Gelierzucker unterrühren. 1-2 Std. stehen lassen, gelegentlich durchrühren.

Den Saft aufkochen und 4 Min. sprudelnd kochen lassen. Das fertige Gelee heiß in die vorbereiteten Gläser füllen und verschließen.
Holunderblütengelee

Holunderblütengelee

Rezept und Foto: Ina Wortmann






































nach oben


































nach oben